• Telefon: 05171 / 58 33 966
  • info@hagengmbh.de
  • Paul-Ehrlich-Weg 3, 31226 Peine

Gaswarnkonzepte


Im Rahmen des Explosionsschutzes ist die Bildung einer gefährlichen explosionsfähigen Atmosphäre zu vermeiden und der Schutz von Mitarbeitern, Dritten und Anlagen zu gewährleisten. Bei unzureichenden primären und sekundären Explosionsschutzmaßnahmen sind hierfür ortsfeste Gaswarnanlagen anzubringen, durch die eine Gefährdung durch erhöhte Stoffkonzentration frühzeitig erkannt und vermieden werden kann. Das in diesem Rahmen zu erstellende Gaswarnkonzept begründet sich auf den Berufsgenossenschaftlichen Grundlagen T023 (Stand: Februar 2016), den technischen Regeln für Betriebssicherheit TRBS 2152, der T021 Gaswarneinrichtungen und -geräte für toxische Gase/ Dämpfe und Sauerstoff, der T055 Gaswarneinrichtungen und -geräte für den Explosionsschutz, der DGUV Regel 113-001 „Explosionsschutzregeln“, der Gefahrstoffverordnung und der Betriebssicherheitsverordnung.

 

Ihre Vorteile mit uns als Partner:

 

Unsere Fachkräfte wählen bei Ihnen vor Ort die benötigten Gaswarnsensoren anhand der vorkommenden gefährdenden Stoffe (Schwefelwasserstoff, Kohlendioxid, Kraftstoffdämpfe, Methan, u.a.) aus und legen Position sowie Ablauf (Technische Maßnahmen) fest. Wichtige Kriterien für die Einschätzung benötigter Maßnahmen sind unter anderem die Dichte der Gase im Verhältnis zu Luft und die Zündfähigkeit.

 

Wir übernehmen dabei Planung, Überwachung und Abschluss des Projektes.